Konzept


Grundlage der vom IIfG entwickelten Präventionsprojekte stellt das Körperpräsenz-Konzept dar, dass als Grammatik der Körperbewegung die Strukturen für eine Dialektik der Körperenergie freilegt, indem es vielschichtig zwischen Theorie und Praxis oszilliert.

Die drei großen pädagogischen Präventionsfelder der Gewaltprävention nach dem IIfG. Im Zentrum der Erforschung, Konzeption und Evaluation des Instituts stehen die drei großen Felder der Gewaltprävention im Bildungszusammenhang, die zugleich den Weg vom “Selbst“ über den “Anderen“ zu einem von Mitmenschlichkeit geprägten “Wir“ aufweisen.







Gewaltprävention ist auf dem Wege ein bedeutendes Thema der Bildungspolitik zu werden. Im engen Zusammenwirken von Interdisziplinären und Deutschem Institut für Gewaltprävention soll eine breite wissenschaftlich Basis für eine bundesweit längst überfällige, verbindliche Integration von Unterrichtsmodulen der leiblich-emotionalen Bildung in die Lehrpläne unserer Schulen erreicht werden.